Orte in Entenhausen

Orte in Entenhausen
Gemischtes

Orte in Entenhausen

Entenhausen ist der fiktive Wohnort zahlreicher beliebter Comichelden wie Donald Duck, Dagobert Duck, Daisy Duck und Micky Maus. Während in der deutschen Übersetzung kein Bundesstaat genannt wird, ist in der ursprünglichen Fassung vom Bundesstaat Calisota die Rede. Dabei handelt es sich um ein Kofferwort aus „California“ und „Minnesota“. Je nach Zeichner und Kontext ist von einer mittelgroßen Stadt bis von einer ganzen Metropole der Disney-Comics die Rede. Entenhausen stellt mit den nachfolgenden Orten ein zentraler Schauplatz in zahlreichen Geschichten dar. 

Das Haus von Donald Duck

Donald Duck lebt gemeinsam mit seinen Neffen Tick, Trick und Track in einem kleinen Häuschen in der Blumenstraße 13. Dieses erstreckt sich auf ein Erdgeschoss, Obergeschoss, Dachboden und einen Keller. Die Einrichtung ist liebevoll gewählt, was anhand eines großen Sessels mit mehreren weichen Kissen sowie an der Hängematte im eingezäunten Garten zum Ausdruck kommt. Zusätzlich zu seinem 130 m2 großen Haus besitzt Donald eine Autogarage. 

Im Keller unter Donalds Haus befindet sich das Hauptquartier von Phantomias. Dieses lässt sich über einen Aufzug erreichen, der sich im Kleiderschrank in Donald Ducks Schlafzimmer  befindet. 

Das Haus von Daisy Duck

Daisy Duck ist bekannt dafür, dass sie ihre Einrichtung von Zeit zu Zeit gerne verändert. Meist beauftragt sie Donald mit der Umgestaltung, wobei immer wieder Gegenstände wie ein Teegeschirr oder der Sofatisch in Mitleidenschaft geraten. 

Daisys Wohnhaus weist eine Fläche von 110 m2 auf, welche sich auf Erdgeschoss, Obergeschoss, Dachboden und einen Keller verteilt. Bevorzugt setzt Daisy auf geblümte Vorhänge und einen Kaffeetisch mit einer bestickten Tischdecke. Als Markenzeichen gelten die Farben Rosa und Pink sowie mit Herzen, Rüschen oder Blumen gespickte Muster. Dies zeigt sich bereits an Daisys rosafarbenem Briefkasten. Zusätzlich zu ihrem Haus ist Daisy im Besitz eines umzäunten Gartens.

Cover von LTB 556 "Das Geheimnis des Geldspeichers"

Dagobert Ducks Geldspeicher

Der Geldspeicher dient Dagobert Duck zur Aufbewahrung seines Vermögens. Nach einem sorgfältig ausgetüfteltem Alarmsystem gelangt man über eine Treppe in das Büro von Fräulein Rührig. Von hier aus führt eine Tür in Dagobert Ducks Büro. In diesem befindet sich das einzige Fenster des gesamten Geldspeichers sowie eine weitere Falltür, die die Sicherheit erhöht. Das Alarmsystem dient vorrangig zum Schutz vor ungebetenen Eindringlingen wie den Panzerknackern oder Gundel Gaukeley

Den größten Teil des Gebäudes macht der Tresorraum aus. Dieser lässt sich ebenfalls von Fräulein Rührigs Büro erreichen. Hier befindet sich ein Sprungbrett, von welchem aus Dagobert Duck liebend gern in sein Geld springt. 

Mit einer Höhe von 39 Metern und einer Breite von knapp 37 Metern gilt der Geldspeicher mit insgesamt elf Etagen als das Wahrzeichen von Entenhausen. Das Fassungsvermögen wird auf etliche Fantastilliarden geschätzt.

Lage des Gelspeichers

Der Geldspeicher wird häufig auf einem Hügel dargestellt. Doch auf manchen Abbildungen befindet sich dieser auch auf einem flachen Gelände inmitten der Stadt. Der Geldspeicher liegt am Glatzenkogel, wo sich vor einiger Zeit zwischen der Distelstraße und der Scharrenstraße der legendäre Fort von Entenhausen befand. Hierbei handelt es sich um den Hauptstandort des Geldspeichers. Insgesamt soll es in Entenhausen bis zu sieben Exemplare geben. 

Aussehen des Geldspeichers

Das farbliche Erscheinungsbild des Geldspeichers variiert häufig. In neueren Comics ist dieser meist blau grundiert und weist gelbe, quadratische Flächen an den Seiten auf. Auf dem Dach ist eine rote, runde Kuppel mit einem Antennenmast zu sehen. 

In älteren Comics ist die Bauart des Geldspeichers zwar ähnlich, dieser ist allerdings insgesamt grau gestaltet. An der Front befindet sich ein gelber Kreis mit gelben Initialen „DD“. Gelegentlich ist die Fläche an der Front in Schwarz mit einem roten Kreis und den identischen Initialen dargestellt. 

Emil-Erpel Statue

Emil Erpel gilt als der Gründer von Entenhausen. Die Statue ist ein Denkmahl, das ihm zu Ehren geschaffen wurde. 

Ursprünglich war Entenhausen ein britisches Fort, das die Briten beim Angriff durch die Spanier Emil Erpel überließen. Indem Emil Erpel einen Maiskolben über dem Feuer zu Popcorn aufbereitete, gelang es ihm, die Angreifer in die Flucht zu schlagen. 

Im Inneren des Denkmahl Sockels befindet sich das Stadtarchiv von Entenhausen mit sämtlichen Tagebüchern, und anderen Dokumenten von Emil Erpel. Die 20 Meter hohe Statue gilt als Wahrzeichen der Stadt, wobei ein Maiskolben in Emil Erpels Hand als Symbol für seine Eroberung steht. 

LTB 579 Geheimnisse aus Entenhausen
Covwe von LTB 579 "Geheimnisse aus Entenhausen"

Das Rathaus von Entenhausen 

Im Rathaus von Entenhausen befindet sich der Sitz des Bürgermeisters und des Stadtrats. Das Gebäude liegt zentral in der Entenhausener Innenstadt am Stadtplatz mit seinem beeindruckenden Entenbrunnen. Erkennbar ist dies am Turm mit der größten Uhr. Direkt um die Ecke ist der Emil-Erpel-Park angesiedelt.

Der Bauernhof von Oma Duck 

Am Rande von Entenhausen befindet sich der Bauernhof von Oma Duck, auf welchem sie mit ihrem Knecht Franz Gans lebt. Auf moderne Technik verzichtet Oma Duck vollständig. Stattdessen findet sich bei ihr ein altertümliches rotes Telefon an der Wand. Zudem ist Oma Duck stolze Besitzerin eines Oldtimers und eines Traktors.  

Der große, runde Kornspeicher dient dem Anbau von Gemüse, Obst und Getreide. Zu Oma Ducks Tieren zählen Ziegen, Pferde, Stiere, Hühner, Schweine und Kühe.

LTB Enten Edition 47
Cover von LTB Enten Edition 47 "Oma gibt Gas!"

Das Fieselschweif Clubhaus

Am heutigen Standort von Dagobert Ducks Geldspeichers befand sich vor einiger Zeit das allererste Hauptquartier des Fähnlein Fieselschweifs. Die Gründung ist auf Emelrich Erpel, dem Sohn von Emil-Erpel im damaligen Fort Entenhausen zurückzuführen. Das Entenhausener Clubhaus der Pfadfinderorganisation Fähnlein Fieselschweif besitzt eine ausreichende Größe, um Versammlungen abzuhalten. 

Aktuell ist das Clubhaus in einem Waldgebiet außerhalb von Entenhausen angesiedelt. Der Fahnenmasten mit der Fieselschweif-Fahne gilt als charakteristisches Merkmal. Unter der Leitung des Oberwaldmeisters finden hier Zeltlager, Pfadfinder-Wettbewerbe sowie die Fähnlein-Fieselschweif- Jahreshauptversammlung statt. Onkel Donalds Neffen Tick, Trick und Track sind hier mit ihren Pfadfinderfreunden des Öfteren anzutreffen.

 

Das Versteck der Panzerknacker 

In ihrem Versteck suchen die Panzerknacker Zuflucht vor der Polizei und planen ihre kleinen und großen Überfälle auf Dagobert Ducks Geldspeicher. Hierbei handelt es sich um eine kleine, schäbige Hütte, welche gerade ausreichend Platz für alle Panzerknacker bietet. 

Da die Panzerknacker aufgrund ihrer Gefängnisaufenthalte und Verfolgungsjagden auf Dagobert nur selten zu Hause sind, genügt die vorhandene spärliche Einrichtung. Im Wohnzimmer befindet sich ein Bild von ihrem ersten geraubten Taler. Ein großer Tisch gilt als zentraler Einrichtungsgegenstand. Ansonsten weist das Versteck zerrissene Vorhänge, eine quietschende Tür und ein undichtes Dach auf. 

Das Panzerknacker Versteck befindet sich in den Händen von Opa Knack und erstreckt sich lediglich auf ein Stockwerk.

 

Die Werkstatt von Daniel Düsentrieb

Die wichtigsten, lustigsten und unnötigsten Erfindungen der Welt entstehen in der Werkstatt von Daniel Düsentrieb, die in einem unscheinbaren Häuschen angesiedelt ist. Im Labor selbst herrscht hingegen eine außergewöhnliche Unordnung. 

Unter anderem zählen behaarte Türklinken, heißes Eis für heißen Eistee und Dunkellicht zu den ungewöhnlichsten Erfindungen von Daniel Düsentrieb. Die Übergabe erfolgte durch Dübel Düsentrieb an seinen Sohn Daniel Düsentrieb. Die Werkstatt wurde bereits mehrmals neu errichtet, nachdem diese durch etliche Unfälle zerstört wurde. 

Ein Werbeschild im Garten mit der Aufschrift „Dipl. – Ing. Daniel Düsentrieb – Erfindungen aller Art“ macht auf die Erfindungsstätte aufmerksam. 

LTB 341
Cover von LTB 341 "Klub der Milliardäre"

Der Milliardärsclub

Zu den Mitgliedern des Milliardärsclubs zählen ausschließlich die reichsten Persönlichkeiten aus Entenhausen. Vor allem Dagobert Duck, Mac Moneysac und Klaas Klever sind hier gerne gesehen. Frauen bleibt der Zutritt hingegen unabhängig ihres Vermögens verwehrt. Als Treffpunkt wird Zimmer 38 genannt. 

Der Golfplatz beläuft sich auf eine Gesamtfläche von 120 Hektar. Neben dem Knüpfen von geschäftlichen Kontakten, dem Tee trinken und Zeitung lesen gehören Golf, Polo, Billard, Schach und Wetten zu den liebsten Beschäftigungen der Mitglieder.

Gründer von secondcomic - Dein Onlineshop für gebrauchte LTB. Liebhaber großartiger Geschichten. E-Commerce-Enthusiast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert