Franz Gans

Franz Gans
Charaktere

Franz Gans

Franz Gans lebt als Knecht auf dem Bauernhof von Oma Duck. Er gilt zwar als recht bequemer Artgenosse, der ein Nickerchen stets der Arbeit vorzieht, wird jedoch insgesamt als sympathisch, gutmütig und liebenswert wahrgenommen. 

Kurzer Steckbrief

Name: Franz Gans

Geburtstag: 06.04.1938

Sternzeichen: Widder

Größe: 140 cm

Beruf: Landwirtschaftlicher Facharbeiter auf dem Bauernhof von Oma Duck

Lieblingsfarbe: Grün

Lieblingspflanze: Essbares wie Pflaumen, Erdbeeren, Mais und Kartoffeln

Lieblingsspeisen: Apfeltorte, Knödel mit Soße, Pfannkuchen

Lieblingstiere: Vielfraß, Faultier

Merkmale: Grünes Hemd, knappe Weste und eine rote Fliege. Zudem trägt Franz Gans ein blaues Hütchen auf seinem Kopf. 

Hobbys: Schlafen, ausruhen, essen

Persönlichkeit und Eigenschaften

Franz Gans gilt als besonders faul und zieht gutes Essen stets den zu verrichtenden Tätigkeiten auf Oma Ducks Bauernhof vor. Als Oma Ducks Knecht zeigt sich Franz Duck als nahezu unersättlich, weshalb dieser als Vielfraß bekannt ist. 

 

Auch gegen ein Nickerchen hat Franz Gans zu keiner Zeit etwas einzuwenden. Insgesamt ist Franz jedoch ein einfühlsamer und freundlicher Geselle, der Oma Dorette Duck als einziger mit „Frau Großmutter“ anspricht. 

 

Während Franz anfangs kaum einen vollständigen Satz zum Besten gab, etablierte sich dieser mit der Zeit als ein intelligenter, einfallsreicher Bursche. Vor allem wenn es darum geht, anfallenden Arbeiten zu entkommen, zeigt sich Franz als innovativ und einfallsreich. Obwohl Franz Gans teils naiv wirkt und sich gelegentlich als unselbstständig und hilflos verhält, erweist sich dieser als die ideale Ergänzung zu Oma Duck. 

Entstehungsgeschichte von Franz Gans

Die Figur von Franz Gans geht bis in das Jahr 1937 auf die Schöpfer Carl Barks und Jack Hannah zurück. Ursprünglich wurde dessen Charakter für den Cartoon „Interior Decovators“ konzipiert, welcher jedoch nie umgesetzt wurde. Somit feierte Franz Gans am 3. Mai 1939 seinen Erstauftritt im Kurzfilm „Donalds fetter Vetter“. Zunächst waren noch weitere Kurzfilme geplant, welche jedoch ebenfalls zu keiner Zeit in die Tat umgesetzt wurden.

 

Carl Barks plante mit „Lost Prospectors“ einen weiteren Film mit Franz, wobei dieser konkreter charakterisiert wurde und dadurch einen Vorläufer für die Figur Gustav Gans darstellte.

Wie für die damalige Zeit nicht ungewöhnlich erschien Franz Gans wie weitere Filmfiguren in Zeitungsstrips, wie zum Beispiel dem täglichen Donald-Strip. Am 9. Mai 1938 wirkte Franz Gans zum ersten Mal im Comic „Just in time for Dinner“ mit. Anfangs besaß Franz noch einen eigenen Bauernhof, während dieser im Jahre 1850 bei seinem ersten „richtigen“ Auftritt in „Ländliches Treiben“ als Knecht auf Oma Ducks Bauernhof landwirtschaftliche Arbeiten verrichtete. Ziemlich genau ein Jahr später folgte der Erstauftritt im Zeichentrickfilm mit Franz Gans. 

Beziehung zu anderen Figuren

Gemäß Don Rosas Stammbaums ergeben sich für Franz Gans folgende Verhältnisse:

Donald Duck und Gustav Gans: Cousins zweiten Grades

Dussel Duck: Cousin ersten Grades

Wilhelmine Erpel und Gangolf Gans: Eltern von Franz Gans

Emanuel Erpel: Großvater von Franz Gans

Emelrich Erpel: Urgroßvater von Franz Gans

Emil Erpel: Ururgroßvater von Franz Gans

Franz Gans in anderen Sprachen

Englisch: Gus Goose

Finnisch: Hansu

Französisch: Gus

Griechisch:  Tασχάλης Χήνος (Pashalis Chinos

Italienisch: Ciccio

Niederländisch: Gijs Gans

Schwedisch: Mårten Gås

Polnisch: Gęgul Gęg

Portugiesisch: Gansolino

Gründer von secondcomic - Dein Onlineshop für gebrauchte LTB. Liebhaber großartiger Geschichten. E-Commerce-Enthusiast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert